Alexander Vincent: „Free Myself“ mit großer Dramatik und Verletzlichkeit

Das Wort „Hörerlebnis“ bringt es bei der neuesten elektronischen Single „Free Myself“ von Alexander Vincent aus Los Angeles wirklich auf den Punkt. Der schon vorgestellte Musiker und Produzent setzt dabei nämlich auf einen gewaltigen Soundteppich, der sich von der Dramatik her ganz langsam bis zu seinem explosiven Höhepunkt hin aufbaut – tiefe, starke Bässe inklusive.

Dabei wird das gesamte beeindruckende Werk von einer melancholischen, verletzlichen Stimmung durchzogen. Da trifft es sich doch perfekt, das „verletzlich“ derzeit auch das Lieblingswort von Alexander Vincent darstellt und nachvollziehbar dessen Sound beeinflusst. Er erklärte dazu: „…da ist tatsächlich etwas sehr Reifes darin enthalten. Verletzlich zu sein bedeutet, sich selbst damit herauszufordern, sich mit etwas Tieferem zu verbinden. ‚Ja’ zu sagen bedeutet, sich wirklich zu öffnen, der Musikalität gegenüber [und] einer mehr tiefgründigeren Erfahrung.“ Unbedingt hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More