Der mysteriöse Newcomer Aye June (ausgesprochen: „I June“) hält sich noch bedeckt, was seine Identität anbetrifft. Seine Debütsingle „Want Me Anyway“ spricht aber auch schon so für sich. Bei dem Track fällt zuerst das einprägsame, wellenartige Intro-Motiv auf, das sich im Verlauf des Songs regelmäßig wiederholt.

Dann setzt die sanfte, gefühlvolle R&B-Stimme des Musikers ein, mit der er eine für ihn schmerzvolle Situation beschreibt. Dazu verriet der Sänger gegenüber ,HighClouds’: „,Want Me Anyway’ entstand aus einem Gefühl heraus festzustecken, während man sich dessen gleichzeitig schmerzhaft bewusst ist.“

Eine weitere Faszination des Werks macht gerade auch seine sich steigernde Dramatik aus. Das Stück endet jedoch mit einer melancholischen Piano-Melodie und vermittelt dabei die Emotion einer traurigen Ausweglosigkeit. Ein wunderschöner Song, den man unbedingt gehört haben MUSS!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden