Musik-Kunstwerk ist ein großes Wort aber tatsächlich trifft es keines besser für die neue Single „Georgia“ von Gert Taberner nebst deren dazugehörigem Video. Der talentierte Sänger und Songschreiber stammt aus Frankfurt, nach dem Schulabschluss zog es ihn aber nach Vancouver.

Anzeige

Mittlerweile lebt der Folk-Pop-Rock-Musiker, der unter anderem Paul Simon, Ben Howard und Bon Iver zu seinen Einflüssen zählt in New York. Schon mit seiner Debüt-EP „Fallen“ (2016) hat sich Gert Taberner einen Namen für seine aufrichtigen und gefühlvollen Songs gemacht.

Mit großer Emotionalität, die direkt ins Herz trifft und sogar Gänsehaut erzeugt kommt ebenfalls sein neues Werk „Georgia“ daher. Dem steht auch der Autotune-Effekt in der Stimme nicht entgegen. „Georgia“ fasziniert insbesondere mit seinem wunderschön minimalistisch-hypnotischen und zugleich hymnischen Sound. Begleitet wird die Single von einem bewegenden, die melancholische Stimmung des Songs perfekt aufgreifenden Video.

Zum Inhalt des Stücks, von dem er hoffe, dass man sich damit identifizieren könne, erklärte Gert Taberner auf Facebook: „Für mich ist dieser Song eine Danksagung an alle zerbrochenen Beziehungen, die es benötigt, es besser machen zu wollen und das Bedauern, das damit einhergeht. Es ist fast wie eine Art Mantra, sich daran zu erinnern, diese Beziehungen zu ehren und sich darum zu sorgen; sicherzustellen, dass die Erinnerungen, die wir von geliebten Menschen haben mehr als nur beherbergte negative Emotionen sind.“ Unbedingt hörens- und sehenswert!