Mit dem neuesten Werk „Seldom Seen“ von Sänger und Songschreiber Jolé (aka Josh Oliver) aus London geht es auf eine wunderschöne, melodische Dream-Pop-Reise. Dabei mischt der Musiker Naturgeräusche, zarte Gitarren- und Piano-Klänge sowie Synthie-Elemente und kreiert damit eine angenehm beruhigende Atmosphäre.

Zu dem gefühlvollen Track verriet Jolé: „,Seldom Seen’ handelt davon, in Gedanken verloren zu sein, tagzuträumen, um der Hektik des Alltags zu entfliehen. Es geht darum, sich in einen Moment der Gelassenheit zu begeben, in dem man für eine Weile ruhig sein kann und sich zu fragen, ob es möglich ist, immer in diesem Zustand zu sein.“

Das überaus stimmungsvolle Naturvideo, bei dem Greg Ewart Regie führte, gibt das Gefühl des Alleinseins auf dieser Welt und den Wunsch, aus allem auszubrechen, perfekt wieder. „Seldom Seen“ von Jolé ist bestens zum hinfort träumen aus dem stressigen Einerlei des Alltags geeignet und ausnahmslos empfehlenswert!

Foto: Doug Elliot