Maggie Miles: „Shiver“ oder: Verstell dich nicht

„Sei einfach du selbst“ heißt bekannterweise ein Spruch, den der ein oder andere vermutlich schon einmal als klugen Ratschlag erhalten hat. Darum, sich nicht zu verstellen und authentisch zu sein, geht es auch in der Debütsingle „Shiver“ der 20-jährigen Newcomerin Maggie Miles. Die talentierte Musikerin stammt aus Leesburg, Virginia, lebt mittlerweile in Nashville und spielt Schlagzeug, Gitarre, Bass, Piano, Ukulele und noch andere Instrumente. Ihre erste Aufnahmesession gewann die Tochter eines Pastors – der früher mal in einer keltischen Rockband war – übrigens in einer Tombola auf dem örtlichen Jahrmarkt.

Anzeige

Maggie Miles wuchs umgeben von der Musik 80er-Hair-Metal-Bands und 70er-Jahre-Rock auf. Ihr Sound, den sie in spaßige Pop-Grooves und Disco kleidet, ist dabei von so gefühlvollen Stimmen wie Stevie Nicks und Ann Wilson inspiriert. Die funky Rhythmen bilden dann auch die musikalische Verpackung für die scharfen Texte der jungen Künstlerin über die Konflikte dieses Lebens.

Ihre Debütsingle „Shiver“ behandelt thematisch die Unsicherheiten der Musikerin, wobei im dazugehörigen Clip zwei Versionen der Sängerin sowie Schaufensterpuppen zu sehen sind. Gegenüber dem ‚Billboard’-Magazin erklärte Maggie Miles, dass das Stück mehrdeutig ist und es mehr um die Erkenntnis geht, dass die Person, die sie sein wollte überhaupt nicht real war. Unbedingt hörens- und sehenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More