White Fever: „Everyone’s Got Their Price“ macht gespannt auf die neue EP

Die Indie-Pop-Band White Fever aus London bringt am 29. September ihre neue EP „Concrete“ heraus und nun gibt es einen neuen Vorgeschmack darauf. Mit „Everyone’s Got Their Price“ hat das Quartett (Gesang: Ida Jacobsson-Wells, Gitarre: Seán O’Reilly, Bass/Backing Vocals: Joe Donaldson, Drums: Josh Williams) ihre zweite sehr vielversprechende Single daraus veröffentlicht. Dazu gibt es ein dazugehöriges Video, das in Eigenregie gedreht wurde.

Der melancholisch-träumerische Song bildet den Schlusstrack der EP und behandelt die „voyeuristische Frustration, andere Leute dabei zu beobachten, dass sie offenbar ein besseres Leben leben als man selbst; er beschreibt die Trotzhaltung in der Erkenntnis, dass das was man hat, wenigstens einem selbst gehört und niemand anderem.“ Der zarte Gesang von Ida Jacobsson-Wells vermittelt dann auch sehr überzeugend die Traurigkeit und Enttäuschung, die damit einhergeht, sich mit dem vermeintlich erfolgreicheren Leben anderer zu vergleichen.

„Everyone’s Got Their Price“ stellt auf jeden Fall einen tollen Appetizer zur bald erscheinenden EP von White Fever dar, die als „eine Kollektion von Geschichten über Liebe“ beschrieben wird. Die Songs darauf befassen sich unter anderem mit den mehr ernsteren Themen Verlust, Verlassenheit und die Unsicherheit darüber, wie man sich selbst lieben soll. Etwas für alle also, bei denen es nicht immer nur Happy-Go-Lucky-Songs sein müssen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More