Eine (emotionale) Schutzmauer um sich herum zu bauen geschieht nicht von heute auf morgen. Eine solche wieder niederzureißen ist mindestens genauso zeitaufwendig. Da weiß das aufstrebende schwedische Newcomer-Duo Wilder Gray (Teodor Wolgers und Jonathan Lavotha) mit ihrer neuen Single „Let My Guard Down“ ein wunderschönes Liedlein darüber zu singen.

Der Nachfolger ihrer bereits empfehlenswerten Veröffentlichung „Imprint“ kommt wieder sehr gefühl- und stimmungsvoll daher und weckt im Chorus außerdem Erinnerungen an Bon Iver.

Inhaltlich geht es bei „Let My Guard Down“ um „den inneren Kampf gegen deine eigenen Dämonen und die Angst, jemanden [in sein Leben] hereinzulassen“, so die Band gegenüber dem ,OpenCall’-Magazin. Das Duo fuhr fort: „Es ist schwer, sich einer Person völlig zu öffnen, weil man Angst haben könnte, diese Seite von sich zu zeigen. Aber andererseits kann man fühlen, dass da etwas in einem ist, was raus möchte.“ „Let My Guard Down“ von Wilder Gray verdient das Prädikat: unbedingt hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden