Die drei Mitglieder der Band A R I Z O N A stammen ursprünglich aus New Jersey und lernten sich während ihrer Zeit auf dem Emerson College und Berklee College of Music in Boston kennen. Seitdem haben sich Sänger Zachary Hannah, Gitarrist Nathan Esquite und Keyboarder David Labuguen in der Musikszene einen Namen für ihren mitreißenden, manchmal melancholisch angehauchten Elektropop mit ehrlichen Texten gemacht. Am 19. Mai erscheint mit „GALLERY“ endlich ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum.

music-allnew.com durfte sich das Werk schon vor dem offiziellen Release anhören und ist begeistert! Nach den vielversprechenden Vorab-Veröffentlichungen „I Was Wrong“, „Cross My Mind“, „Oceans Away“ und „Electric Touch“ deutete sich dann eigentlich auch schon an, dass die Platte gar nicht wirklich schlecht werden KANN. Ersterer verschaffte dem Trio dank des Remix von Robin Schulz bereits einen weltweiten Hit. Bis heute brachte es der Mix auf über 6 Millionen Aufrufe, das Original mehr als 4,5 Millionen bei YouTube und über 55 Millionen Mal wurde der Song auf Spotify gestreamt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Während es Alben gibt, bei denen man nach den musikalischen Perlen und potenziellen Charthits regelrecht suchen muss, präsentieren die 12 Tracks von „GALLERY“ dem Hörer diese quasi „auf einem silbernen Tablett“. Die musikalische Reise beginnt mit „Annie“ dabei gleich mit einem sehr starken Opener. Danach folgt ein qualitätsmäßig toll produzierter Song dem anderen („Electric Touch“ beispielsweise von Julia Michaels, die unter anderem für Justin Bieber, Selena Gomez und Gwen Stefani schreibt), bietet aber vom Sound her jeweils immer so viel Neues, dass einem nie langweilig dabei wird. Auch die Stimme von Sänger Zachary Hannah ist dabei ein Faktor, die er nämlich bei jedem Track sehr variabel einsetzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die gesamte Platte weist generell ein hohes Tempo auf und bietet dabei mit „Where I Wanna Be“ zwischendurch sogar energiegeladenen, melodischen House mit Club-Kracher-Qualitäten. Dass es aber durchaus auch ein wenig ruhiger geht, zeigen dann Songs wie die wunderschönen „Are You“ (ein persönlicher musikalischer Höhepunkt neben „Annie“ und der gesellschaftskritischen Elektropop-Hymne „Running“) und „Ain’t Gonna Leave“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das abschließende Fazit daraus: A R I Z O N A präsentieren mit „GALLERY“ ein richtig gut gelungenes, energiegeladenes Debütalbum voller Songs, die sich sofort im Gehörgang festsetzen und alle ausnahmslos das Zeug dazu haben, in den Top 10 der Charts mitzuspielen!

Foto: Courtesy of APG/Atlantic Records und Warner Music