Amanda Tenfjord: „Plans“ oder: wenn alles doch anders kommt

Foto: YouTube

Wer Songs auflistet, die einem beim diesjährigen ESC in Erinnerung geblieben sind, wird bestimmt auch an den Auftritt von Amanda Tenfjord (aka Amanda Georgiadi Tenfjord) für Griechenland mit dem Titel „Die Together“ denken. Warum? Nun, weil dieser Track und der dazugehörige Auftritt beweisen, dass weniger manchmal doch mehr ist.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Melodisch eher minimalistisch gehalten, setzt das wunderschöne emotionale und atmosphärische Werk vor allem auf wirkungsvoll platzierte Pausen, dramatische Steigerungen und die kraft- und klangvolle Stimme der aufstrebenden, nun 25-jährigen und hier schon vorgestellten griechisch-norwegischen Newcomerin.

Mit „Plans“ hat Amanda Tenfjord, bei der man wohl davon ausgehen kann, dass ihre Musikkarriere jetzt erst so richtig an Fahrt aufnimmt, nun ihre neue Single herausgebracht. Wie bei „Die Together“ hat man es dabei wieder mit einem wunderschönen und sehr gefühlvollen, melancholischen Werk zu tun, welches erneut orchestral angehaucht ist. Bei „Plans“ zeigt Amanda Tenfjord, dass ihr kraftvolles Organ auch ganz zart kann, wodurch die Verletzlichkeit des Songs noch stärker zum Ausdruck kommt.

Via ,pm studio world wide news’ verriet die Sängerin und Songwriterin dann auch zum Track, der als Vorgeschmack auf ihr bald erscheinendes Debütalbum gilt: „,Plans’ entstand einen Tag nachdem ich und mein Produzent Bjørn Helge ,Die Together’ […] in Bjørns Studio geschrieben hatten. Es ist ein Song über den Moment in einer Beziehung, in dem man merkt, dass man eigentlich keine gemeinsamen Pläne mehr macht.“

Sie fuhr fort: „Zuerst hat man all diese Träume über die Zukunft und die Dinge, die man gemeinsam machen möchte: nach Rom reisen, gemeinsam ein Haus kaufen und seine Kinder aufwachsen sehen etc., und dann, wenn die Liebe langsam nachlässt, plant man nicht einmal mehr, was man das nächste gemeinsame Wochenende unternehmen soll. Und das Schlimmste ist, zu sehen, dass der, den man liebt, die früheren gemeinsamen Träume mit jemand anderem erlebt. Es ist ein sehr trauriges Lied.“ Und es ist außerdem ein Lied, welches man seinen Ohren unbedingt gönnen sollte!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More