Artifical Sons: „Night Of The Isle“ als großes atmosphärisches Kino für die Ohren

„Night Of The Isle“ heißt die neueste cinematische Single der Klagenfurter Newcomer-Band Artificial Sons. Diese stellt ein großes atmosphärisches Fest für die Ohren und mit dem dazugehörigen filmreifen Clip auch für die Augen dar.

Anzeige

„More of the same“ kriegt man dabei von Andreas Kurrent (Produzent und Songwriter), Martin Kirchbaumer (Lead Vocals), Rudi Pravda (Drums) und Alexander Fischer (Bass) musikalisch definitiv nicht geboten. „Night Of The Isle“ fällt nämlich in die Kategorie von Songs, die man so nicht alle Tage hört. Kein Wunder, ist der Sound der Band doch von Größen wie Sigur Rós, Radiohead, Björk und John Frusciante geprägt.

Zunächst ruhig und verträumt, baut sich das melancholische Stück dann auch bis zu seinem dramatischen, fast Post-Rock ähnlichen Höhepunkt hin auf, um schließlich wieder in einen ruhigen, stimmungsvoll-andächtigen Zustand zurückzukehren.

Was dessen Inhalt anbetrifft, ist es ein Song über Island, der schon 2013 nach einem einprägsamen Aufenthalt auf der Insel entstand. Der Sound von „Night Of The Isle“ vermittelt dabei Wehmut und Sehnsucht aber ganz zum Ende des Tracks hin auch wieder Einsicht und Zufriedenheit mit dem Gefühl, zurückkommen zu wollen. Song und dazugehöriges Video sind unbedingt hörens- und sehenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More