Newcomer Callum Pitt hat mit dem Shootingstar Sam Fender nicht nur dieselbe Heimatstadt, nämlich Newcastle gemein, sondern offenbar auch dieselbe Herangehensweise an die Musik. Genauso wie der „Dead Boys“-Sänger hat er nämlich ebenfalls kein Problem damit, in seinen Songs ganz offen Missstände und politische Themen anzusprechen.

Anzeige

Beweis gefällig? Der kommt auch sogleich in Form der neuesten Single „Forgotten Kids“ von Callum Pitt, der The War On Drugs, Bon Iver und Fleet Foxes als musikalische Einflüsse angibt. Mit einem energiegeladenen eingängigen Sound und einem Ohrwurm-Chorus stellt der Sänger/Songschreiber mit der einprägsamen Stimme dabei sicher, dass man das Werk so schnell auch nicht wieder vergisst.

Zu dem Track erklärte der Musiker gegenüber ‚God Is In The TV’: „Dieser Song wurde als Antwort auf den massiven Anstieg von Armut, der Nutzung der Tafeln und Obdachlosen in meinem Land geschrieben. Der Titel ‚Vergessene Kinder’ bezieht sich auf die Menschen, die von dem System im Stich gelassen wurden; die Menschen, die wochen-/monatelang auf Leistungen und Hilfe von den Kommunen warten müssen; wir sind so ein reiches Land und Armut sollte kein Thema sein. In diesem Lied geht es um den Kampf dieser Menschen und die Absurdität des gewaltigen Wohlstandsgefälles in Großbritannien.“

„Forgotten Kids“ ist ein Song, der von seiner Thematik her genau so auch auf Deutschland angewandt werden kann. Unbedingt hörenswert!

Foto: Shutter Productions