Der britische Newcomer Sam Fender ist dafür bekannt, in seinen Songs auch schon mal „heiße Eisen“ und politische Themen aufzugreifen. „Dead Boys“ heißt sein neuester Track, der sich erneut einer nicht gerade leicht verdaulichen Thematik widmet. Dabei geht es nämlich um Selbstmord bei Männern. Suizid gelte in Großbritannien als häufigste Todesursache bei Männern im Alter von 20 bis 49 Jahren. Statistiken zufolge sei auch in Deutschland die Zahl derer über alle Altersgruppen hinweg „signifikant höher“ als bei Frauen.

„Dead Boys“ spricht dieses gesellschaftliche Tabuthema an und macht das auf eine sensible aber zugleich powervolle Weise. Gegenüber ,BBC Radio 1’ verriet Sam Fender, dass er selbst schon einmal persönliche Erfahrungen damit machen musste: „Ich habe ein paar Leute, die mir nahe standen verloren“, so der Sänger und Songschreiber. Die bekannte BBC-Radio-1-Moderatorin Annie Mac kürte den beeindruckenden Track dann auch zu ihrem „Hottest Record in the World“. Das sollte doch schon genug über „Dead Boys“ aussagen. Selbst von dessen Qualität überzeugen!