Carson Hoy: „Night Drive“ oder: der Umgang mit aufgegebenen Träumen

Foto: Courtesy of Auteur Research

Man kann den Menschen bekanntlich immer nur vor den Kopf schauen und doch gibt es so manch eine Person, die meint, immer ganz genau zu wissen, wie jemand tickt und natürlich auch warum und was genau die Hintergründe dafür sind. Diese Sorte „hellseherisches Wissen“ versagt leider regelmäßig, wenn es um „eigene Belange“ geht und natürlich bei der Voraussage der richtigen Lottozahlen.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Der vielversprechende kanadische Newcomer Carson Hoy hat in seinem neuen vorwärtstreibenden Synthpop-Track „Night Drive“ ein solches Thema aufgegriffen. Es wird anhand der Geschichte eines Mannes erzählt, dessen Traum es war, ein Stuntman zu werden, wie es in dem Songtext heißt. Einen Lebenstraum – aus welchen Gründen auch immer – aufgeben zu müssen, wie es das Lied weiter zum Ausdruck bringt, kann dann auch schon mal Frustration bis hin zu Verbitterung zur Folge haben. „Night Drive“ thematisiert diese unterdrückten Emotionen und einen Verlust der Lebensfreude, was sich in einem entsprechenden Verhalten anderen gegenüber äußert. Der Protagonist des Tracks hat für sich aber in einer „Nachtfahrt“ – der Songtitel lässt grüßen – eine „Lösung“ gefunden, mit seinen negativen Gefühlen umzugehen.

Obwohl das Werk negative Emotionen thematisiert, verbreitet der 80er-angehauchte-Synthpop-Sound von „Night Drive“ genau eine gegenteilige Stimmung und kommt energiegeladen, tanzbar und optimistisch daher. Das ergibt ja irgendwie auch Sinn, denn immerhin wird in dem Song den negativen Vibes auch etwas entgegengesetzt. Auf jeden Fall hörenswert inklusive einem kreativen, sehenswerten Clip!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More