Die Musik von Newcomerin DYLN aus Brooklyn ist eine Mischung aus Pop, R&B und Elektro. „Better Things“ stammt dabei aus ihrer Debüt-EP „Renaissance“ und stimmt ganz mit ihrer Philosophie überein, „,echte’ Songs zu schreiben.“ Darin heißt es nämlich im Chorus: „Ich habe Besseres zu tun“, als mich mit den „Problemen“ einer selbstverliebten Person zu beschäftigen, die einen herunterzieht – ein Thema, das offensichtlichen aus dem wahren Leben entspringt.

Als Inspiration für ihre Musik gibt DYLN – deren Name übrigens von einer schwarzen Carbonfaser-Gitarre stammt, die sie „Dylan“ nannte – Kid Cudi und Robyn an. Bei der Sängerin und Produzentin ist es dann auch Tradition, ihren Instrumenten einen Namen zu verpassen. Über „Dylan“ wurde gesagt, dass die Gitarre unzerstörbar und fähig sei, jegliche Sache zu überstehen. In einer Zeit, in der die Newcomerin gegen Depressionen kämpfte, schrieb sie schließlich Songs mit ebendiesem Instrument und erhielt sich diese Empfindung mit ihrem Namen. „Better Things“ beweist, dass die Künstlerin weitaus mehr zu bieten hat, als nur diesen interessanten Hintergrund. Der Track besitzt Ohrwurm- und Chartqualitäten und zeigt an, dass man DYLN künftig unbedingt auf dem Schirm haben sollte!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden