George Ogilvie: „Nowhere“ aus gleichnamiger EP als besonderer Musiktipp

„Nowhere“ heißt die neueste, vier Songs starke EP von Sänger und Songschreiber George Ogilvie und gleichzeitig auch deren Titeltrack. Schon mit Werken wie „Foreign Hands“ konnte der aus Canterbury stammende Musiker – der häufig mit Ben Howard verglichen wird – besonders durch sein klares, ehrliches und emotionales Storytelling überzeugen. Dabei zählt George Ogilvie unter anderem Künstler wie Bon Iver, The National, Jeff Buckley, Radiohead und Sharon Van Etten zu seinen musikalischen Einflüssen.

Auch die Songs seiner melodischen „Nowhere“-EP stehen wieder für besondere Aufrichtigkeit und tiefe Emotionalität. Kein Wunder, denn sie greifen das Thema Einsamkeit auf, wobei alle Werke auf der Insel Harris in Schottland geschrieben wurden. Dabei stellt der Titeltrack „Nowhere“ ein ganz besonderes, wunderschönes musikalisches „Schmankerl“ und ein Highlight der EP dar, das man seinen Ohren unbedingt gönnen sollte!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More