iamnotshane: „Maybe My Soulmate Died“ oder: Mit Sommer-Vibe auf Suche nach dem/der Einen

Foto: YouTube

Sind wir nicht alle auf der Suche nach dem „einzig Wahren“, dem, was so schön als „Seelenverwandtschaft“ bezeichnet wird? Der/Die ein oder andere wird auf diesem Weg gar etwas übermütig, kriegt von dem Wort und der dazugehörigen romantischen Vorstellung scheinbar nicht genug und ist überzeugt sie jetzt…oh schade, doch nicht…aber jetzt…nein leider wieder nicht….aber jetzt ernsthaft ganz wirklich wirklich…gefunden zu haben.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Wenn der/die Seelenverwandte in einzelnen Fällen dann doch gar zu lange auf sich warten lässt, ist es nur allzu verständlich, dass da schon mal Zweifel aufkommen können – Zweifel, dass man diese wichtige Person vielleicht bereits irgendwo „verpasst“ hat – vielleicht beim letzten Wocheneinkauf im Supermarkt oder vielleicht bei der letzten Zugfahrt oder…und jetzt alle zart besaiteten bitte irgendwo festhalten…ist sie möglicherweise schon tot?! Aber aber, wollen wir den Teufel nicht gleich an die Wand malen…

Das heißt natürlich nicht, dass man solchen nachvollziehbaren Gefühlen nicht auch mal musikalisch einen Raum geben kann und darf. Und eben genau das macht dann auch der neue Track „Maybe My Soulmate Died“ von iamnotshane (aka Shane Niemi). Der hier schon vorgestellte aufstrebende Newcomer aus Los Angeles hat sich bereits einen Namen für seine oft mit einer Prise Ironie und Humor dargebotene Musik gemacht. Und auch die wirklich denkwürdigen Dance-Moves, die der kreative Sänger und Songwriter in vielen seiner Videos präsentiert, bleiben regelmäßig nicht unbeachtet. Der ist übrigens gerade auf seiner „One Less Year Alive“-Tour, die ihn am 24. Juni 2022 noch nach Berlin (Badehaus) und am 25. Juni 2022 nach Hamburg (HÄKKEN (Klubhaus St. Pauli)) führt.

Zurück zu seinem neuen Song „Maybe My Soulmate Died“, der die Angst vor Zurückweisung wie auch vor nicht wahrgenommenen Chancen behandelt – und das mit einem…nein, nicht etwa tieftraurigen, wie man vom Text her vielleicht meinen könnte, sondern ganz im Gegenteil dazu sommerlich anmutenden, groovigen und ansteckenden Gute-Laune-Sound.

Via ,When The Horn Blows’ ließ iamnotshane zum Hintergrund des Tracks verlauten: „Bei ,Maybe My Soulmate Died’ geht es um verpasste Gelegenheiten und die Angst davor, Single zu sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass man es versäumt hat, seine einzige wahre Liebe zu erleben, weil man nicht aus seiner Komfortzone herausgetreten und ein Risiko eingegangen ist.“ Und die Lehre aus der Geschichte? Einfach mal mutig sein. „Maybe My Soulmate Died“ von iamnotshane sollte man auf jeden Fall gehört haben!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More