Eine fiktive Geiselnahme und eine Liste von Forderungen: so ereignisreich geht es in dem neuen Song „List of Demands“ von Jack Moves zu. Als Mitglied der kanadischen Metal-Bands Godstopper und Ayahuasca und einstiges Mitglied des Hard­core-Acts Column of Heaven hatte der Newcomer es satt, innerhalb der Grenzen dieser Musik zu arbei­ten und will sich seit 2014 solo verwirklichen.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Dabei kann Jack Moves diverse Stile anbieten, die von Hip Hop bis hin zu Pop, Rock, Jazz, Funk und mehr reichen. Sein neuer Track „List of Demands“ setzt auf einen verspielten, eingängigen, energiegeladenen und alles in allem vielseitigen Elektrosound in Kombination mit einer Genre-mischenden gesanglichen Interpretation. Die ansteckende neue Single ist zugleich ein Vorgeschmack auf sein am 6. März 2020 erscheinendes Debütalbum „Passing Protagonists“.

Inhaltlich lässt Jack Moves bei „List of Demands“ seine Wut über das Stagnieren der Kar­riere und das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden“ heraus, wie er gegenüber dem kana­dischen ,Aesthetic’-Magazin erklärte. In dem Song schaffe er dann auch „ein fik­tives Szenario“, in dem er die seiner Ansicht nach Verantwortlichen und die Zuhörer als Gei­seln halte: „ein gefangenes Publikum, während ich meine Liste der Forderungen vorlese […]“, wie der Musiker verkündete.

Weiter informiert er seine fiktiven Gefangenen in dem Song auch darüber, dass er „mutig aber auch engstirnig“ sein kann: „Und in Bezug auf diese letzte Behauptung haben wir alle diese Tendenz, aber es ist wichtig, sie anzuerkennen und, wie es gegen Ende dieses Liedes der Fall ist, nach Veränderung und [einer] Lösung zu suchen“, so der Künstler. „List of De­mands“ sollte man auf jeden Fall gehört haben!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden