80er-Feeling mit einem pop-rockigen Sound à la Haim trifft auf Kate Bush gibt es mit dem neuen Song „Uh Huh Yeah“ von Katie Wood. Die Newcomerin aus London ist von Post-Punk- und New-Wave-Bands wie Blondie, The Cure und Echo & the Bunnymen inspiriert, genauso wie von den Glam-Rock-Ikonen T. Rex und David Bowie.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Ihr neuer, selbstproduzierter Track nach ihrer erfolgreichen Debütsingle „Steve“ beschäftigt sich mit Agoraphobie, besser bekannt als Platzangst und deren Folgen. Bei der Sängerin und Songschreiberin äußerte sich ihr Kampf mit der Angststörung auf diese Weise: „Ich konnte es nicht ertragen, meine Wohnung zu verlassen, geschweige denn zur Arbeit zu gehen oder meine Freunde zu besuchen und ich fühlte mich einfach so machtlos.“

Sie erklärte weiter: „In dem Song geht es um dieses Gefühl und darum, es in vielerlei Hinsicht als einen Weg anzusehen, dadurch voranzukommen. Ich glaube, dass man seine Ängste konfrontieren muss, um sie zu überwinden.“ Ihre Musik soll dann auch dazu ermutigen, sich powervoll zu fühlen und einem bewusst zu machen, dass man mit seinen Problemen nicht allein auf dieser Welt ist. „Uh Huh Yeah“ von Katie Wood sollte man seinen Ohren auf jeden Fall gönnen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden