Ein Debüt hat es bekanntlich so an sich, dass es auf mehr gespannt machen kann oder einen enttäuscht zurücklässt. Der erst 18-jährige Sänger und Songschreiber Keir Gibson aus Schottland gehört mit seiner Debütsingle „Eyes Wide“ zweifellos zur ersten Kategorie.

Der sehr vielversprechende Newcomer begeistert nämlich mit einem stimmungsvollen, ansteckenden Elektropop-Sound, einem Folk-inspirierten Storytelling sowie einer vollen, emotionalen Powerstimme, die mit der des schottischen Shootingstars Lewis Capaldi locker mithalten kann. Als seine größten musikalischen Inspirationen gibt Keir Gibson dabei Künstler wie Maggie Rogers, Julia Michaels und Lauv an.

„Eyes Wide“ als dessen erste, überaus gefühlvolle Veröffentlichung ist laut ,Netsounds UK’ von den „schlaflosen Nächten einer Trennung“ inspiriert, wenn man sich mit „der manischen Natur einer giftigen Beziehung“ und „der anstrengenden Verfolgungsjagd“ auseinandersetzt, „sich den ständig ändernden Launen von jemandem anzupassen.“ Unbedingt hörenswert!

Foto: Ewan Grant