Sänger und Songschreiber Lorne aus Berkshire, England hat gerade erst einmal seine Debütsingle „Bread Alone“ herausgebracht, wird aber jetzt schon mit solch namhaften Künstlern wie Ben Howard und Peter Gabriel verglichen. Der Letztere ist dann auch einer seiner ganz besonderen musikalischen Helden. Als weitere Einflüsse gibt der talentierte Newcomer zudem noch Kate Bush, Radiohead und Elbow an, was sich in seinem Sound widerspiegelt.

Seine erste, tief emotionale Veröffentlichung trifft einen dann auch mitten ins Herz und wurde von der biblischen Redewendung inspiriert, dass „der Mensch nicht von Brot alleine leben soll“. Den Song habe Lorne über „eine Zahl verschiedener Hoffnungen und Ängste“ geschrieben und dabei gehe es überwiegend um seine „Entscheidung, Musik zu machen“, wie er gegenüber ‚Born Music Online’ verriet. Er handele aber auch davon, nach vorne zu schauen, Chancen wahrzunehmen und den Tag zu nutzen.

Das dazugehörige Video stelle „im Wesentlichen einen Traum dar, der von einer Aufnahme eingerahmt wird, die mich schlafend zeigt und die Tanzszenen sind ein Teil dieses Traums.“ Dabei sollte der Clip bewusst „nicht wie ein Musikvideo aussehen“, sondern „wie ein Film, bei dem man, wenn man ihn ohne Ton hören würde, nicht sofort erkennt, dass es sich um ein Musikvideo handelt.“ Wer nach diesem grandiosen musikalischen Werk mehr von Lorne hören möchte: im Mai soll seine Debüt-EP „Maze“ herauskommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden