Vielversprechenden Deutsch-Pop-Rap aus dem „Schwabenländle“, konkret Stuttgart, gibt es mit der neuen Single „Du fehlst“ von Newcomer Lostboi Lino. Der kommt weniger mit einem Protz- und Prunkgehabe daher, als vielmehr mit einem emotionalen, sinnreichen und zum Nachdenken anregenden Text. Und das, obwohl die tanzbare Mischung von 80er-angehauchtem Elektropop und Rap vielleicht nicht zwangsläufig sofort in diese Richtung deutet.

Auch das dazugehörige „Partyvideo“ geht auf diesen – wenn man es so nennen möchte – „Widerspruch“ ein. Es vermittelt, dass man sich auch inmitten einer fröhlichen Menschenmasse einsam fühlen kann, insbesondere dann, wenn eben genau diese eine bestimmte Person fehlt.

Auf ein spezielles Genre beschränken lassen will sich Lostboi Lino übrigens bewusst nicht. Bei Facebook darf man als musikalische Einflüsse unter anderem Künstler wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, Casper, Die Toten Hosen und Rammstein lesen. Ein spannender Newcomer, den man künftig unbedingt auf dem Schirm haben sollte!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden