„I’m looking for hellos, not wanting goodbyes“: dieser Refrain wird den ein oder anderen nach dem Hören der neuesten Single „Hellos“ von Lucy Daydream durch den Tag begleiten. Warum? Weil das aufstrebende Indie-Pop-Duo aus Denver einfach weiter konsequent das umsetzt, was sie schon mit Songs wie „Dizzy“ und „Awake & Dreaming“ (so übrigens auch der Titel ihres kürzlich veröffentlichten ersten Albums) gezeigt haben: bei Sängerin Paige Duché und Produzent Ross Ryan sind Ohrwürmer nun wirklich keine Mangelware.

Bevor das Duo sich aber einen Namen für ihre eigenen Songs machte, erregten sie zunächst letztes Jahr mit einem Cover große Aufmerksamkeit. Dabei handelte es sich zugleich um ihr musikalisches Debüt, das sie mit ihrer Fassung des Tracks „Go Flex“ von Post Malone gaben. Das konnte in der ersten Woche seiner Veröffentlichung dann auch schon über eine Million Streams auf YouTube vorweisen.

Ihre neueste Single „Hellos“ zeichnet sich wieder durch eine verträumte, unaufdringliche Stimmung aus, für die Lucy Daydream schon bekannt sind und kombinieren das mit Melancholie. Das eingängige, chillige Werk kommt außerdem in einem Mitwipp-freundlichen Tempo daher. Uneingeschränkt empfehlenswert und ein sehenswertes Video gibt es obendrein!