Was macht einen guten Popsong aus? Die Antwort kommt gleich mit einem musikalischen Beispiel in Form der neuen Single „Don’t Let Me Go“ von Mathew V. Der aufstrebende Newcomer aus Vancouver, Kanada kann ganze zehn Jahre klassisches Operntraining in seiner künstlerischen Vita verbuchen. Sein Debütalbum „The Fifth“ (2018) platzierte sich sowohl in den kanadischen als auch amerikanischen Charts und seine Songs wurden millionenfach gestreamt. Zudem war er schon als Opener für Betty Who, Hanson und Ria Mae unterwegs – um nur einige zu nennen.

Bei „Don’t Let Me Go“ „habe ich mir erlaubt, so poppig zu werden, wie es sich mein Herz wünschte“, so der Sänger. Der super ansteckende und super eingängige Track inklusive Mitsing-Chorus wurde geschrieben, „damit du dich mit deiner eigenen Identität cool und powervoll fühlst“, wie er weiter erklärte.

Der unleugbare Ohrwurm sollte dann auch während der Pride-Saison veröffentlicht werden und ist Ausdruck der musikalischen und visuellen Entwicklung des Künstlers: „[Ich] erlaube mir, so mutig zu sein, wie ich will, ohne Mutmaßungen darüber anzustellen, wie andere Leute mich beurteilen werden.“ „Don’t Let Me Go“ von Mathew V ist uneingeschränkt empfehlenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden