Für alle 80er-Fans gibt es mit dem neuen Song „I’m Here Too“ von Robert Grace einen wahrlich großartigen Ohrenschmaus – und das ist ein Versprechen. Der aus Kilkenny, Irland stammende Sänger, Songschreiber und Produzent präsentiert damit überaus atmosphärischen und gefühlvollen Synthpop, der durchaus auch ein Fall für den „Stranger Things“-Soundtrack sein könnte.

Der vielversprechende Newcomer, der unter anderem Ed Sheeran, Twenty One Pilots, Shawn Mendes und Panic! At The Disco als Einflüsse angibt, kommt aus einer musikalischen Familie, umgeben von traditioneller irischer Musik. In jungen Jahren lernte er Gitarrespielen und schrieb seinen ersten Song mit 12. Mit 18 hatte er bereits eine Reihe von nationalen und internationalen Songwriting-Awards gewonnen. Als Co-Autor arbeitete er außerdem schon mit einigen der bekanntesten britischen Songschreiber zusammen. Darunter unter anderem Blair MacKichan (Paloma Faith/Sia/Lily Allen) und Josh Wilkinson (One Direction/5 Seconds of Summer).

„I’m Here Too“ ist ein deutlicher Beweis dafür, dass man Robert Grace künftig unbedingt auf dem Schirm haben sollte. Selbst davon überzeugen!