Das junge Quartett Weathers aus Los Angeles hat keine Scheu davor, in ihren Songs Themen wie die geistige Gesundheit anzusprechen. Das Ganze wird dann von Sänger Cameron Boyer, Gitarrist Cameron Olsen, Bassist Brennen Bates und Drummer Cole Carson regelmäßig so verpackt, dass ein „Licht am Ende des Tunnels“ zu sehen ist.

Anzeige

Als Einflüsse zählt die Band, die manche schon als Nachfolger von My Chemical Romance handeln unter anderem so bekannte Namen wie The Cure, die Pixies und The Killers. Genauso energiegeladen wie bei ihren musikalischen Vorbildern kommt auch ihr eigener Sound daher. „I’m Not Ok“ stammt dabei aus ihrer EP „Kids In The Night – Part 1“ und „Part 2“ soll schon am 11. Mai 2018 folgen.

In ihrer neuesten Single-Veröffentlichung sprechen Weathers menschliche „Mängel“ an und verbinden das mit einem schwungvollen, optimistischen Vibe. Jeder, der die gleichen Erfahrungen gemacht hat, findet sich im Text wieder und weiß damit, dass er mit seinen Problemen nicht alleine ist.

Dazu verriet Sänger Cameron Boyer gegenüber dem ‚Billboard’-Magazin: „Es ist, wie wenn man die vergangenen Erfahrungen in deinem Leben nimmt, die nicht so toll waren und sie tatsächlich zu guten Erfahrungen macht.“

Er ergänzte: „Es ist, wie wenn man auf eine Art versteht, dass die schlechten Erfahrungen nur vorübergehend schlecht sind. Schlussendlich machen sie dich zu einer stärkeren Person.“

„I’m Not Ok“ kann also durch einen mitreißenden Sound und gleichzeitig noch eine Power-Botschaft glänzen – was will man mehr?! Unbedingt hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden