AVIVA: „Nightmare“ oder: nach dem Hören ist man stärker als zuvor

Foto: Courtesy of Kinda Agency

Düsteren aber gleichzeitig auch empowernden Elektropop gibt es mit der neuen Single „Nightmare“ der aufstrebenden australischen Newcomerin AVIVA. Mit dem Track präsentiert die Musikerin, die ihre Fans liebevoll als „Outsiders“ bezeichnet, außerdem die erste Auskopplung ihres nächsten Albums „Volume III“.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Zuletzt gab es eine musikalische „Hypnose“ – mit „Nightmare“ folgt nun also der dazugehörige „Albtraum“ nach dem Aufwachen daraus, wie man meinen könnte. Gar so „schrecklich“ kommt das in seiner Gesamtheit düstere neue Werk dann aber doch nicht daher, denn es hat sogar einen mehr positiv klingenderen Mitsing-Chorus im Gepäck.

Manchmal ist man selbst ja sein eigener größter Albtraum, insbesondere wenn man die Lieblingsbeschäftigung pflegt, sich regelmäßig selbst mit seinen negativen Gedanken herunterzuziehen und abzuwerten. „Nightmare“ von AVIVA – die übrigens die Bühne schon mit Künstler*innen wie YUNGBLUD, Pale Waves und Poppy teilte und deren Musik bis dato monatlich über 80 Millionen Mal (!) gestreamt wurde – möchte dabei unterstützen, gegen Negativität dieser Art und mehr anzugehen.

AVIVA erklärte zu dem Stück: „Ich versuche Songs zu schreiben, die dem/der Hörer*in ein empowerndes Gefühl geben. Ob das ist, sich gegen Widrigkeiten, negative Selbstgespräche oder was auch immer deine persönlichen ,Albträume’ sind, zu stellen. Ich glaube, das ist es, was einen Song powervoll macht, [nämlich] wenn er es schaffen kann, dass sich der/die Hörer*in danach stärker fühlt, als vor dem Hören.“ Am besten mit „Nightmare“ gleich mal selbst ausprobieren. Uneingeschränkt empfehlenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More

AdBlock entdeckt

Diese Webseite wird durch Werbung unterstützt. Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker.

Refresh Page