Mantaraybryn: „Honey“ über süße Träume und die bittere Realität

„Honey“ heißt die neueste Single des britischen Newcomers Mantaraybryn (aka Bryn Evans) und diese startet dann auch zunächst mit einem „honigsüßen“ Piano-Intro – ganz im Sinne des Titels.

Die richtig ansteckende Kraft des Songs und dessen Ohrwurm-Qualität zeigt sich jedoch sehr schnell in dessen weiteren Verlauf. Zudem kann „Honey“ sogar noch mit einem sommerlichen Gute-Laune-Dance-Vibe punkten, bei dem man einfach mitgrooven muss.

Inspiriert wurde der Track durch „drei Träume, alle hoffnungsvoll und süß. Beim Aufwachen entpuppen sich diese Visionen jedoch nicht als Realität“, wie Mantaraybryn gegenüber ,The Line of Best Fit’ verriet.

Der Musiker erklärte weiter: „,Honey’ erforscht die Aufteilung zwischen Schlaf und Wachzustand [und] den verzweifelten Versuch, ein Bild aus einem Traum in die reale Welt zu bringen, wie eine erzwungene Prophezeiung. Man kann nicht in einer süßen Traumwelt bleiben, wenn die Realität um einiges bitterer ist.“ Das Stück ist übrigens der erste Appetizer auf die neue EP von Mantaraybryn mit dem Titel „Black Kemble“, die noch dieses Jahr erscheinen soll. Man darf darauf gespannt sein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More