Benedict Cork: „Funny How Things Change“ ist Gefühl und Verletzlichkeit pur

Sir Elton John gehört schon zu den Fans des in London ansässigen Newcomers Benedict Cork, der Sam Smith gesanglich locker das Wasser reichen kann. Die neueste balladige Single „Funny How Things Change“ des Sängers und Songschreibers stellt dessen stimmliches Können wieder einmal sehr eindrucksvoll unter Beweis – und das gleich ab dem ersten Ton. Und Achtung: das einprägsame Intro, das sich durch das gesamte Werk zieht, kriegt man so schnell auch nicht mehr aus dem Kopf – Mitsummen erlaubt!

Anzeige

Der überaus emotionale Track entstand in Zusammenarbeit mit dem hier ebenfalls schon vorgestellten britischen Musiker Scott Quinn sowie namhaften Produzenten Paul Whalley (Mumford & Sons, Ellie Goulding). Dahinter steckt eine schmerzhafte persönliche Erfahrung von Benedict Cork, nämlich das Auseinanderbrechen einer dreijährigen Beziehung und einer darauf folgenden vorübergehenden Flucht nach Schweden.

Gegenüber dem ‚Vents’-Magazin erklärte er dazu: „Eine tiefe Verliebtheit in jemanden kann so schnell zu dem Gefühl wechseln, diese Person kaum zu kennen. Ich liebe die Zeile ,lovers turn to strangers in the blink of an eye’ [‚Liebende werden innerhalb eines Augenblicks zu Fremden’], da ich fühle, dass es die gesamte Botschaft des Songs zusammenfasst und so auf das zutrifft, wo ich gerade stehe.“ „Funny How Things Change“ ist ein wunderschön gefühlvolles und verletzliches Werk, das man seinen Ohren nicht entgehen lassen sollte!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More