FRIENDGROUP: Debütalbum „To Be Loved“ voller potenzieller Hits – Review

Sänger und Songschreiber FRIENDGROUP (aka Brian Wight) hat mit „To Be Loved“ sein sieben Tracks starkes Debütalbum veröffentlicht. Allen Songs ist dabei gemeinsam, dass man sie wirklich in einem Stück anhören kann und das Gefühl hat, eine Aneinanderreihung von potenziellen Hits auf seine Ohren zu bekommen. Radiotauglich und eingängig sind die Stücke allemal.

Der auf der Platte enthaltene und hier schon vorgestellte Track „Me Too“ weckt Erinnerungen an LANY und The 1975 aber auch Fans von Panic! At The Disco und Owl City kommen bei dem Album voll auf ihre Kosten. Was das angeht, sollen insbesondere die Songs „Best Summer Ever“ (gleichzeitig mit „Neither Do I“ ein persönlicher Favorit) und „Still Dreaming“ sowie der Titeltrack „To Be Loved“ hervorgehoben werden.

Als kleine Überraschung gibt es zudem mit dem fünften Song „You Sleep, I’ll Drive“ ein atmosphärisches Instrumentalstück. Das eignet sich, wie der Titel nahelegt, auch wirklich super als Begleitung bei einer entspannten Autofahrt.

Fazit: Mit „To Be Loved“ von FRIENDGROUP können Fans richtig gut gemachter, 80er-inspirierter Popmusik, die mit Leidenschaft vermittelt wird, nichts falsch machen. Man kriegt dann auch gleich sieben Ohrwürmer serviert, die allesamt sehr empfehlenswert sind!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More