Eine Neuauflage in Form eines Remixes hat dem ein oder anderen Song bereits zu seinem Durchbruch in den Charts verholfen. Das Gleiche könnte auch für den Track „Moral Fibre“ des britischen Newcomer-Duos Gold Spectacles gelten, die ihren Sound als „Barock-Pop“ bezeichnen. Ihre musikalischen Vorbilder reichen dabei von Paul Simon zu Phoenix bis hin zu Lykke Li.

Anzeige

Schon in seiner Originalversion ist „Moral Fibre“ mit seiner Mischung aus Elektropop- und Gitarrensound, der düsteren Atmosphäre sowie einer markanten Stimme ein Track, der auffällt und hängenbleibt. Was dessen Hintergrund anbetrifft, ließen Gold Spectacles gegenüber ‚Amazing Tunes’ wissen: „Wir sind alle Opfer des Menschseins. Wir sind nicht fehlerfrei aber geben immer noch vor, es zu sein. ,Moral Fibre’ beschäftigt sich mit Untreue, Ausschweifung und dem, keine Kontrolle über seine eigenen Sehnsüchte zu haben. [Es geht darum], Scham wie einen warmen Händedruck zu akzeptieren. Zu akzeptieren, dass wir menschlich sind.“

Produzent und DJ Alson, der aus Holland stammt und jetzt in Spanien lebt, hat sich nun dieses Songs angenommen und seiner Remix-Version eine extra Portion Dramatik im Chorus verpasst wie auch der Düsterheit noch ein wenig mehr Raum gegeben. Beides steht dem Stück wirklich sehr gut zu Gesicht. Selbst davon überzeugen!