Hanne Leland: „Bully“ oder: wer ist wirklich mein größter Feind?

Foto: Courtesy of Siwu Music

Für alle diejenigen, die „Me, Myself and I“, also sich selbst oftmals als größten Feind empfinden, kommt mit der neuen Single „Bully“ von Hanne Leland ein Track, der das nachempfinden kann.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Die aufstrebende norwegische Künstlerin mit der wiedererkennbaren Stimme war bereits mit Gavin James und den All Saints auf Tour und hat sich bereits einen Namen für ihre emotionalen und ehrlichen Songs gemacht – darunter das hier schon vorgestellte „You Have Taken Enough From Me“.

Ihr neues Werk „Bully“ bildet dabei keine Ausnahme und erzählt ganz aufrichtig von dieser speziellen Stimme im Kopf, die manchmal leider nichts Besseres zu tun hat, als sich selbst runterzuziehen. Hanne Leland erklärte dazu: „Ich denke oft, dass [das] die gemeinste Stimme […] ist. Zumindest ist das bei mir so. Niemand ist so grausam und hart wie die innere Stimme. Ich habe dieses Lied als Reaktion auf meine innere Tyrannin geschrieben und wie sehr ich mir wünschte, sie wäre einfach still. Ich glaube, das Leben wäre so viel besser, wenn wir alle ein bisschen netter zu uns wären. Daran arbeite ich ständig.“

Hanne Leland verbietet dieser inneren Stimme bei „Bully“ aber nicht etwa mit düsterer und powervoll aggressiver Art den Mund, sondern setzt es mehr auf eine behutsamere und ruhigere Weise um – ein paar Streicher gibt es außerdem gratis mit dazu. Ferner wird nach dem Lauschen des Songs auch wirklich keiner sagen können, dass er dessen Titel nicht mehr weiß. Auf jeden Fall hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More