HUNGER: „Chemical“ mit fettem Sound und Nachdenkgarantie

Nach ihrer erfolgreichen Single „Naked“ haben HUNGER aus Österreich jetzt ihren neuen Track „Chemical“ veröffentlicht. Der Song startet mit einem ruhigen, düsteren Intro, das sich dann zu einem fetten, vorwärtstreibenden und ansteckenden Sound à la Imagine Dragons entwickelt.

Genauso wie bei „Naked“ kommt auch „Chemical“ mit einem Text daher, der zum Nachdenken anregt und auf Missstände aufmerksam macht. Dabei geht es nämlich um Schmerzmittelsucht, die insbesondere in den USA schon epidemische Ausmaße angenommen hat und ihre dramatischen Folgen. Auch die Welt der sogenannten „Schönen und Reichen“ ist davon nicht ausgenommen: Michael Jackson und Prince starben daran und nicht wenige andere Promis wie Demi Lovato und Jamie Lee Curtis – um nur einige zu nennen – bekannten sich in Interviews dazu, schmerzmittelsüchtig gewesen zu sein. Ein ernstes Thema also, dessen musikalische Umsetzung von HUNGER uneingeschränkt empfehlenswert ist!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

AdBlocker entdeckt

Diese Webseite wird durch Werbung unterstützt. Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker.