Die letzte Single „Reason“ des aufstrebenden südafrikanischen Newcomers James Deacon zeichnet sich durch einen für ihn eher „untypischen“ Sound aus. Mit seinem neuen Song „Rain On Me“ geht es für den Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalisten aber soundtechnisch wieder zurück zu „alten Gefilden“. Der Track ist nämlich vom Sound her an frühere Stücke wie dessen Debütsingle „Not Givin’ Up“ angelehnt, die an Songs von Rag’n’Bone Man erinnert.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Auch die Message von „Rain On Me“ – der übrigens rein gar nichts mit dem gleichnamigen neuen Song von Lady Gaga und Ariana Grande zu tun hat – ist an „Not Givin’ Up“ angelehnt. Bei dem powervollen, kämpferischen Werk geht es nämlich darum, trotz aller Widerstände nicht aufzugeben. Der neue Song von James Deacon stammt übrigens aus dessen EP „Renegade“, die am 12. Juni erscheint.

Inspiriert wurde „Rain On Me“ dann auch von einer schwierigen Zeit, die der Künstler durchmachen musste. Ein lebensbedrohlicher Unfall war beinahe das Ende seiner musikalischen Karriere. Außerdem musste er sich einer Stimmbandoperation unterziehen, die seine Stimme für immer hätte verändern können.

Via ,Music In Africa’ ließ James Deacon hierzu verlauten: „Im Text geht es darum, mitten in einem Kampf zu stecken, weil es sich so anfühlte, als ob mich das Universum verprügelt und Regen auf mich herunterprasselt.“

Er fuhr fort: „Ich beziehe mich darauf, drei Wochen nach der [Stimmband]Operation nicht sprechen oder irgendeinen Laut machen zu können, was mich fast wahnsinnig werden ließ.“

„Rain On Me“ ist ein musikalisches Schmankerl für alle, die sämtlichen Problemen die Stirn bieten und sich davon nicht beeindrucken lassen wollen. Unbedingt hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden