Kaskelott: „Flourish“ für alle Fans von The Killers aus neuer EP „Cocoon“

Das Quartett Kaskelott aus Göteborg, Schweden ist für seinen tanzbaren Indie-Pop-Rock bekannt, der an eine Mischung von The Killers, Phoenix und The 1975 erinnert. Gerade hat die Band (Gesang und Gitarre: Joakim Örneblad, Gitarre: Jens Millkrantz, Bass: Joakim Nes Olsson, Drums: Alexander Lindeberg) ihre mittlerweile zweite EP „Cocoon“ herausgebracht.

„Flourish“ stellt die erste Singleveröffentlichung daraus dar, die wiederum mit einem groovigen Beat, markanten Synthesizer-Sound sowie peppigen Gitarrenriffs überzeugen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gleichzeitig wohnt dem Track eine Tiefe und gewisse Dramatik inne, denn es geht dabei um das ständige Streben nach Verbesserung und schließlich Perfektion. Auch wenn man sie nie erreichen kann, sei es doch ein Traum, der es wert ist, geträumt zu werden, so die Botschaft dahinter. Im dazugehörigen Video, das eine Hommage an das Schweden der 90er-Jahre darstellen soll und zugleich Erinnerungen an die US-Sci-Fi-Mysteryserie „Stranger Things“ weckt, kommt das Dramatische des Songs dann auch voll zur Geltung. Neben „Flourish“ sind aber auch die weiteren Songs der EP von Kaskelott, insbesondere „Chameleon“ und „Burn / Fade“ besonders zu empfehlen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More