Kill J: „Strange Fruits Of The Sea“ als Protestsong, den man so nicht alle Tage hört

Die dänische Sängerin Kill J (aka Julie Aagaard) meldet sich mit dem neuen Track „Strange Fruits Of The Sea“ zurück. Und dieser hat dann auch soundtechnisch so viel zu bieten, dass er gleich einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Songs der Musikerin wie „Gravity“ zeichneten sich bereits durch eine besondere Kreativität aus aber „Strange Fruits Of The Sea“ setzt da noch ein ganzes Stückchen drauf.

Anzeige

Dem neuen düster mit einem frechen Unterton daherkommenden Elektro-lastigen Track ist dann auch eine spannende Unvorhersehbarkeit zu eigen. Zu dem Hintergrund der Single verriet Kill J gegenüber ,Music Feeds’: „Ich habe diesen Song geschrieben, weil ich wütend bin. Ich habe mich immer von Politik und aktuellen Ereignissen inspirieren lassen. Dieser Zeitpunkt ist jedoch einzigartig. Es gibt viel, worüber man reden muss!“

Die Sängerin fuhr fort: „Es ist ein Protestsong – über Grenzen, Mauern, Stacheldrahtzäune und Menschen die versuchen, auf kleinen Booten das Mittelmeer zu überqueren. Habgier. Kindische Diktatoren mit kleinen Händen. In diesen Händen liegt das Leben von Menschen. Es geht um ein besseres Leben und eine aussichtsvollere Zukunft für die nächsten Generationen. Während manche Menschen davon träumen, einfach ihre Flucht über die Grenzen zu überleben, träumen andere von Wohlstand und Macht auf Kosten der anderen.“ „Strange Fruits Of The Sea“ ist auf jeden Fall ein Protestsong, den man so nicht alle Tage hört!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: Aya Katrine Stengaard

Explore More