Moyka: „Illusion“ oder: wenn der Traum nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat

Foto: Sara Westergaard Karlsen

Wunschvorstellungen haben es so an sich, dass sie sich in den wenigsten Fällen tatsächlich mit der Realität decken. Aber ach, es ist ja so schön, in den rosaroten, märchenhaften Träumen zu schwelgen – jedenfalls so lange, wie einen die unsanfte Wirklichkeit nicht einholt. Davon weiß auch die aufstrebende norwegische Newcomerin Moyka ein Elektropop-Liedlein in Form ihrer neuen Single „Illusion“ zu singen. Diese ist auch auf ihrem Debütalbum „The Revelations of Love“ zu finden, welches am 22. Oktober 2021 herauskommt.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Und der Titel ihres ersten Longplayers deutet es schon an: worüber machen sich Männlein wie Weiblein üblicherweise die meisten trügerischen Illusionen? Über die Liebe, was auch sonst. Moyka, die gute Chancen hat, in die Fußstapfen von bereits so erfolgreichen norwegischen Musikerinnen wie Sigrid und AURORA zu treten verriet: „Wenn ich verknallt bin neige ich dazu, tagzuträumen und mir in meinem Kopf Geschichten über das Zusammentreffen und das Zusammensein mit der Person, die ich mag auszumalen. In diesem Song wache ich aus dem Tagtraum auf um festzustellen, dass es nur eine Illusion war. Manchmal passiert Liebe so. Es ist ziemlich naiv aber das ist auch der Grund, warum ich es so sehr liebe.“

Bei „Illusion“ bleibt einem dabei besonders dessen powervoller und eingängiger Chorus im Ohr hängen, wobei der tanzbare Sound des Tracks in seiner Gesamtheit Erinnerungen an Werke des schwedischen Popstars Robyn weckt – diese nennt Moyka übrigens auch als eine ihrer musikalischen Inspirationen. „Illusion“ sollte man seinen Ohren unbedingt gönnen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More