Rosse: „I Don’t Cry (I Dance)“ als ansteckender Dance-Pop-„Tritt in den Hintern“

Foto: YouTube

Eine sehr gute Art, mit Kummer und Sorgen umzugehen ist doch, sie einfach wegzutanzen. Dieser Meinung scheint auch die vielversprechende US-Newcomerin Rosse zu sein, worauf schon der Songtitel ihres ansteckenden neuen Dance-Pop-Tracks „I Don’t Cry (I Dance)“ hindeutet.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Es lohnt sich, bei dem „Abzappel“-Stück mit den harten Beats auch etwas genauer auf den Text zu hören. Der ist nämlich das, was man „inspirierend und aufbauend“ nennt, insbesondere und gerade dann, wenn man mit schwierigen Situationen konfrontiert ist.

„I Don’t Cry (I Dance)“ von Rosse – die eine klassische Gesangs- wie auch Klavierausbildung vorweisen kann – sprüht nur so vor Selbstbewusstsein und Kämpferwillen à la: „Ich lasse mich nicht unterkriegen!“, „Wiederaufstehen ist angesagt!“ und „Jetzt erst recht!“. Ein zum Tanzen animierender und hörenswerter „Tritt in den Hintern“, der daran erinnern möchte, nicht aufzugeben!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More

AdBlock entdeckt

Diese Webseite wird durch Werbung unterstützt. Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker.

Refresh Page