Wer die neueste Single „Halfway There“ von ROZES (aka Elizabeth Mencel) hört weiß sofort, dass „Hymne“ der einzige Begriff sein kann, der dem Werk gerecht wird. Nicht umsonst darf er sich dann auch die offizielle „Women’s March“-Hymne nennen, die am 19. Januar 2019 den Protestmarsch für Frauen- und Menschenrechte in Washington begleiten wird.

Anzeige

Und wie es bei einer Hymne so üblich ist, kommt „Halfway There“ entsprechend emotional und powervoll sowie mit einer inspirierenden Botschaft nicht nur für alle Frauen daher, die da lautet: weiterkämpfen! Passend dazu handelt es sich für die schon vorgestellte US-Musikerin zugleich um einen sehr persönlichen Song. Gegenüber dem amerikanischen Frauenmagazin ‚Bustle’ verriet ROZES dazu: „Ich habe eine Menge Freunde gehabt, die Opfer von sexuellem Missbrauch gewesen sind und ich selbst bin eine von ihnen. Ich habe meine Geschichte nie geteilt aber es ist leicht für mich, meine Songs schreiben zu können und mich auf diese Weise kraftvoll zu fühlen.“

Sie erklärte weiter: „Als die #MeToo-Bewegung begann und jeder seine Geschichte teilte, wusste ich in diesem Moment, dass ich meine wahrscheinlich nie erzählen würde. Aber einfach nur diejenigen von anderen zu lesen und zu wissen, dass ich damit nie alleine gewesen bin – niemals – gibt einem so viel Kraft. Ich glaube, dass es für Mädchen, die wie ich sind und irgendwie geschworen haben, nie etwas zu sagen motivierend ist, andere Frauen zu sehen, die das machen, weil es sich anfühlt als ob sie ein klein wenig für uns sprechen.“ „Halfway There“ von ROZES sollte man unbedingt gehört haben!