Manchmal kommt es anders als man denkt: diese Erfahrung hat gerade erst auch der aufstrebende britische Newcomer Sam Johnson gemacht. Die Single, von der er es am wenigsten dachte, brachte dem schon vorgestellten Sänger und Songschreiber nämlich schlussendlich einen Plattenvertrag ein.

Anzeige

„Medicine For My Brain“ heißt das ansteckende Mitschnipp-Werk, das zugleich die neueste Veröffentlichung des Musikers ist. Dieser gibt unter anderem Indie-Folk-Star Ben Howard als Einfluss an und nach der obligatorischen Gitarre muss man auch nicht lange suchen. Diese wird aber mit elektronischen Elementen zu einem Ohrwurm-Sound kombiniert.

Der Track verbreitet gute Laune und stellt eine frech und selbstbewusst vermittelte Absage an die Musikindustrie dar. Da heißt es dann übersetzt: „Ihr sagt ihr wollt meinen Namen nicht / Gut verdammt, ich brauche euren Ruhm nicht / Ich bin glücklich darüber, meine Schmerzen [für die Musik] verwenden zu können / Es ist Medizin für mein Gehirn.“

Zum Hintergrund von „Medicine For My Brain“, das auch auf seiner bald erscheinenden Debüt-EP zu finden sein wird, verriet Sam Johnson gegenüber dem ‚Vents’-Magazin: „An einem Punkt war ich sehr ausgepowert. Ich wollte einen Chorus schreiben, der im Wesentlichen aussagt, dass mir die Industrie völlig egal ist – was ironisch ist, denn das ist genau der Song, mit dem ich einen Plattenvertrag bekommen habe.“ Unbedingt hörenswert!