Es gibt Songs, zu denen man gar nicht viel sagen und die man gar nicht lange „anpreisen“ muss, weil sie auf so überzeugende und berührende Weise für sich selbst sprechen. Das neueste wunderschöne und tief emotionale Werk „Floors of Tokyo“ von Séamus (wird ausgesprochen: Shay-Muss) ist solch ein Fall, bei dem die Bezeichnung „grandios“ wirklich mehr als angebracht erscheint.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Der 22-jährige Sänger, Songschreiber und Produzent Séamus heißt eigentlich Seamus McNamara und lebt in Los Angeles. „Floors of Tokyo“ ist der Nachfolger seiner ebenfalls empfehlenswerten Singles „Host“ und „Brakelights“.

Bei „Floors of Tokyo“ kommen ein stark atmosphärischer Synthie-Soundteppich, Dramatik und überaus authentisch vermittelter Herzschmerz zu einem wirklich beeindruckenden und bewegenden Resultat zusammen. Das wird von der klang- und gefühlvollen Stimme von Séamus getragen und weckt im Ganzen Erinnerungen an eine Mischung aus The Weeknd und Ultravox. UNBEDINGT hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden