Gerade haben SKIES (Sängerin Alie Cotter und Drummer Jericho Tozer) ihre neue, sehr empfehlenswerte EP „X“ herausgebracht (Review hier). Diese wurde in der Musikszene begeistert aufgenommen und es ist daher nicht verwunderlich, dass das britische Duo ganz offiziell auch als „Hot New Band“ gehandelt wird.

Anzeige

Als solche verriet SKIES Im Interview mit music-allnew.com spannende Details zu ihrer neuen EP, inwieweit gebrochene Herzen eine Rolle spielen und welchen Ratschlag sie für andere Newcomer-Musiker bereithalten.

Ihr seid derzeit eine der heißesten neuen Bands in der Musikszene. Wie habt ihr beiden euch getroffen und angefangen, zusammen Musik zu machen? 

Jericho: Das ist sehr nett von dir! Danke! Wir haben uns durch meinen Bruder Joel kennengelernt, der der Bassist von Alie’s alter Band war. Ich war zu dieser Zeit an der Universität und hatte meine eigene Band. Joel hatte mir gesagt, dass [Alie’s Band] nach einem Synthesizerspieler suchen würde. Ich habe das vorher nie gespielt aber dachte mir, dass es etwas Spaßiges und Neues wäre, das zu versuchen. Ungefähr ein Jahr später oder so löste sich die Band auf und wir entschieden uns dann dafür, alleine als Duo weiterzumachen!

Was steckt hinter eurem Bandnamen „SKIES“ (übersetzt: Himmel)?

Alie: Gegen Ende unserer alten Band haben wir uns nach neuen Bandnamen umgeschaut. Jericho’s Bruder Joel war von ein paar Leuten die er kannte gesagt worden, dass SKIES einen tollen Bandnamen abgeben würde, also haben wir den benutzt und ihn seitdem geliebt! Mit der Zeit hat der Name mehr Bedeutung für uns erlangt; ich denke an den Himmel und schreibe etwas über den Himmel, so dass es sich anfühlt, als ob [der Name] wirklich gut passt. Ich liebe es, wie der Himmel so wunderschön und [auch] so dunkel sein kann – es gibt nichts Schöneres als den Himmel und wir sind glücklich, dass wir uns für SKIES entschieden haben.

Die motivierenden und inspirierenden Songs auf eurer tollen neuen EP „X“ handeln von großen Themen wie der Sinn und Zweck des Lebens und davon, sich verloren zu fühlen. Ist es schwer, über solche Dinge zu schreiben oder ist es mehr ein befreiender Prozess? 

Alie: Ja, es ist definitiv ein befreiender Prozess. Ich glaube ganz ernsthaft, dass ich wahnsinnig werden würde, wenn ich keine [Songs] schreiben könnte! Ich denke, dass es ziemlich befreiend ist, sich mit manchen dieser Fragen auseinanderzusetzen und zu versuchen, eine Meinung dazu zu äußern. Ich glaube, der einzige Weg, wie wir jemals eine Chance bekommen, die Antworten auf die großen Fragen des Lebens zu erhalten ist indem wir diese Fragen zumindest stellen haha!

Habt ihr einen Lieblingssong auf der EP? Wenn ja, welcher ist es und warum?

Jericho: Es ist immer schwierig, einen Favoriten auszuwählen, weil wir bei jedem Song unterschiedliche Dinge lieben. Was diese EP anbetrifft, haben wir aber das Gefühl, dass „X“ der Song ist, der uns am meisten bedeutet und es war das letzte Stück Musik, das ich für die EP geschrieben habe.

Alie: Ich persönlich habe ein „X“-Tattoo hinten im Nacken, weil dieser Song mir so viel bedeutet hat; es schien einfach, als ob er zusammenfasste, wie ich mich zu der Zeit fühlte und obwohl alle unsere Songs für uns alles bedeuten, war „X“ eine gemeinschaftliche Arbeit und er war einer dieser Songs, die einfach so passieren und das ist immer ein besonderer Moment.

Wie schreibt ihr eure Songs? 

Alie: Normalerweise schreibe ich die Lyrics, die die Tendenz haben, Einzeiler zu sein und dann füge ich die Einzeiler schließlich zusammen, um einen Song zu kreieren. Ich hole dann meine Gitarre raus und fange mit ein paar Akkorden an. Wenn ich dann damit zufrieden bin, mache ich mit Jericho ein Demo mit Gesang und Gitarre und er nimmt das und schreibt die ganze Musik, ändert möglicherweise die Struktur oder macht ein paar Textvorschläge und wir arbeiten dann zusammen an irgendwelchen letzten Änderungen, bis wir beide wirklich glücklich sind!

Jericho: Ich liebe es, die ganze Emotion und Intensität, die Alie in ihre Lyrics einbringt einzufangen und das in eine musikalische Form zu übersetzen. Text wie auch die Musik sind beide wichtig, um die Emotionen der Menschen zu berühren und das ist etwas, was ich immer versuche zu verbessern.

Eure neue Single „Dusk“ hat ein sehr ausdrucksstarkes Video. Wie entstand die Idee, von Tür zu Tür zu gehen und gebrochene Herzen zu sammeln? 

Alie: Der Song handelte immer davon, ein gebrochenes Herz zu haben und sich einsam zu fühlen – ich mochte die Vorstellung, dass so viele von uns sich so fühlen – dass wir tatsächlich nicht alleine sind! Ich weiß nicht, was mich dazu brachte, gebrochene Herzen zu sammeln aber irgendwie kam es mir in den Sinn und es fühlte sich richtig an – Herzen von Menschen sammeln und sie dann wegwerfen – ich glaube wir verstecken so oft unsere Gefühle hinter verschlossenen Türen und es ist schön uns daran zu erinnern, dass wir nicht alleine sind.

Ihr habt kein Management-Team und macht alles selbst. Ist das eine bewusste Entscheidung? 

Jericho: Ja, momentan managen wir uns selbst – es war wirklich gut zu lernen, wie wir als Zweierteam effektiv zusammenarbeiten – wir haben hart dafür gearbeitet, die Band aufzubauen und ich denke, es war eine toller Lernprozess. Hoffentlich können wir in nicht zu ferner Zukunft das SKIES-Team gründen aber bis dahin haben wir die Zeit unseres Lebens und sind bestrebt, so viel wie möglich zu erreichen, bis der nächste Schritt kommt, wann immer und was auch immer das ist!

Es gibt so viele Musiker da draußen, die versuchen, es in der Musikindustrie zu schaffen. Welchen Rat würdet ihr ihnen geben um ihre Motivation nicht zu verlieren? 

Alie: Ich glaube wir haben festgestellt, dass es viel bewirken kann, wenn die Grundlagen am Anfang richtig sind. Wenn du als Hobby am Rande in einer Band sein willst, dann ist das super, stell [aber] sicher, dass alle Bandmitglieder genauso fühlen – und wenn du es richtig ernst verfolgen willst, hab eine Band, die es genauso sieht – das wird dir eine Menge Zeit und Herzschmerz auf ganzer Linie sparen. Wenn man seine Vision klar machen kann, dann ist alles andere viel einfacher! Und genieße auf jeden Fall so viel wie möglich jeden Schritt auf dem Weg!!

Eure Performances sind immer sehr leidenschaftlich. Gibt es auch irgendwelche Zukunftspläne für Konzerte in Deutschland? 

Jericho: Danke nochmals! Wir lieben das was wir tun und auf der Bühne zu stehen ist unser Zuhause, also stecken wir immer jedes Stückchen unserer Person in unsere Shows! Lachend: Bring’ uns mit einem Promoter in Deutschland zusammen und wir werden auf jeden Fall dort sein!