Der große Durchbruch der hier zuvor schon vorgestellten Sängerin und Songschreiberin Vérité aus Brooklyn sollte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Am 23. Juni veröffentlicht sie ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum „Somewhere In Between“. Die erste Auskoppelung „Phase Me Out“ daraus wurde auf Spotify bereits über drei Millionen Mal gestreamt. Ihr neuester Song „When You’re Gone“, gleichzeitig auch der Eröffnungstrack ihrer neuen Platte, verdeutlicht wieder einmal, warum derzeit – völlig zu Recht – so ein großer Hype um die Sängerin besteht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ohrwurm-Qualitäten und ein tiefgründiger Text sind nämlich erneut das Markenzeichen ihres neuesten Werkes. Der Song sei dabei im Zug auf dem Weg nach New York entstanden und handele darüber „depressiv zu sein und dieses Gefühl mit Äußerlichkeiten auslöschen zu wollen aber zu erkennen, dass das nicht klappt.“ Gegenüber dem ‚Vents’-Magazin ergänzte sie: „Ich wollte, dass die Produktion eine harte Außenschale zu dieser Verletzlichkeit vermittelt.“ Für ihr Album hat Vérité übrigens unter anderem mit so namhaften Produzenten wie Liam Howe (Lana del Rey, Ellie Goulding), Tim Anderson (twenty one pilots, Solange) und Peter Thomas (Selena Gomez, Betty Who) zusammengearbeitet. Der ein oder andere Charthit sollte damit eigentlich garantiert sein…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden