Es ist ganz natürlich, dass sich die aktuelle schwierige und herausfordernde Corona-Zeit auch in der Musik widerspiegelt, so auch in der neuen Single „Margate“ von Vivienne Chi. Die aufstrebende Newcomerin, die in Spanien aufwuchs und mittlerweile in London ansässig ist, hat während des Lockdowns dazu eine komplette EP mit dem Titel „Arcades“ aufgenommen. Das bald erscheinende, vier Tracks starke Werk der schon gefeatureten Künstlerin behandelt Themen wie Isolation, Zugehörigkeit und Eskapismus.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

„Margate“ heißt dessen erste Auskopplung, die als orientalisch angehauchte, vorwärtstreibende Dream-Pop-Ode über das nicht so wirklich erwachsen werden wollen daherkommt. Und wer sagt eigentlich, dass man Kinder-Überraschungseier nicht auch noch als Erwachsener kaufen darf? Aber Spaß beiseite.

Konkret widmet sich die neue Single von Vivienne Chi denjenigen Personen, die zwischen dem jung bleiben wollen und voranbewegen in ihrem Leben hin- und hergerissen sind. Sie erklärte dazu: „Während des Lockdowns habe ich plötzliche Veränderungen bemerkt; Freunde, die aus London wegzogen, um sich niederzulassen. [Der Song] spricht von dieser Zwischenphase im Leben, in der man sich zu alt fühlt, um draufgängerisch zu sein aber [auch] noch nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen.“ „Margate“ sollte man seinen Ohren unbedingt gönnen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden