Was man den Stücken von Sänger und Songschreiber Yoke Lore (aka Adrian Galvin) aus New York wirklich nicht vorwerfen kann ist, dass es ihnen an Tiefgründigkeit mangelt. Früher ein Mitglied der Band Walk the Moon, hat der Musiker das unter anderem mit Werken wie „Goodpain“ und „Only You“ schon eindrucksvoll bewiesen.

Anzeige

Mit „Safe and Sound“ hat Yoke Lore nun die neueste und zugleich zweite Single aus seiner am 14. Juni erscheinenden neuen EP „Meditations“ veröffentlicht. Und dreimal darf man raten: natürlich zeichnet sich auch dieser Song wieder durch einen tiefgründigen Text aus. Diesen kombiniert der Künstler mit einem atmosphärischen Sound aus Piano und Elektro-Elementen inklusive ansteigender Dramatik und opulentem Klang.

Gegenüber dem ‚Clash’-Magazin erklärte der Musiker zu dem Track, der sich mit Beziehungen und der Bedeutung des Eingehens von Verbindungen beschäftigt: „Ich glaube, dass es in der Historie verschiedene Zeiten gab, in denen Beziehungen unterschiedliche Bedeutungen hatten. In der Steinzeit bedeuteten sie Überleben. In der viktorianischen Ära bedeuteten sie Politik. Und ich glaube, dass sie in unserer Ära zum Teil Zuflucht bedeuten. Ein heller Punkt der Intimität in einem ansonsten komplizierten Netz von Depersonalisierung und der massenhaften Unaufrichtigkeit bei der täglichen Interaktion. […].“ „Safe and Sound“ von Yoke Lore sollte man seinen Ohren unbedingt gönnen!