Artificial Sons: „Some Kind of the Future Past“ als düsteres Musik-Kunstwerk

Nach musikalischem Mainstream muss man bekanntlich nicht lange suchen – nach Musik-Kunstwerken, die den Namen verdienen aber schon. Die Klagenfurter Newcomer-Band Artificial Sons präsentiert mit ihrer neuesten Single „Some Kind of the Future Past“ ein ebensolches, das auffällt und Aufmerksamkeit garantiert.

Melancholisch, verträumt und dramatisch wie die Vorgänger-Single „Night Of The Isle“ kommt auch die neueste Veröffentlichung von Sänger Martin Kirchbaumer, Produzent Andreas Kurrent, Bassist Alexander Fischer sowie Drummer Rudi Pravda daher. „Some Kind of the Future Past“ zeichnet sich dabei durch eine düstere, stark stimmungsvolle Mischung aus Elektro- und Rock-Elementen aus, die sich bis zu ihrem dramatischen Höhepunkt stetig aufbaut. Und auch das Tempo des Tracks steigert sich bis dahin kontinuierlich.

Das neueste Werk von Artificial Sons wird von einem cinematischen Clip begleitet, der die Düsterheit der Single noch unterstützt. Wer außerdem Anhänger der Musik des hier schon gefeatureten US-Newcomers Crywolf ist, sollte auch an „Some Kind of the Future Past“ seine wahre Freude haben. Unbedingt hörens- und sehenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Foto: Leopold Fuchs

Explore More

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

AdBlocker entdeckt

Diese Webseite wird durch Werbung unterstützt. Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker.