„Boys Don’t Cry“ heißt die neue Veröffentlichung von Sänger und Songschreiber Dan Owen aus Shrewsbury, England und nein, es handelt sich um kein Cover des 80er-Hits von The Cure. Nichtsdestotrotz kommt die Single aber mit der gleichen Botschaft daher, nämlich dass sich Männer nicht dafür zu schämen brauchen, Gefühle zu zeigen. Bis heute halten sich jedoch veraltete Rollenbilder immer noch hartnäckig, wonach ein „richtiger Mann“ in keiner Situation auch nur einen Anflug von „Schwäche“ zeigen darf.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Die dramatischen Konsequenzen, die so eine Unterdrückung/Verdrängung von Gefühlen haben kann, hat bereits der britische Shootingstar Sam Fender in seinem beeindruckenden Track „Dead Boys“ thematisiert. Und auch Dan Owen weiß seine Message in „Boys Don’t Cry“ mit der gleichen musikalischen Leidenschaft und Power an den/die Hörer/in zu bringen. Für alle, denen das noch nicht reicht, gibt es außerdem ein sehr ausdrucksstarkes Video dazu, welches ebenfalls keine Fragen mehr offen lässt.

Zum Hintergrund von „Boys Don’t Cry“ erklärte Dan Owen gegenüber ,Conversations About Her’: „Wir leben immer noch mit den ewig gleichen Vorstellungen, wie Typen sein sollen. Jungs und Männer sollen nicht verletzbar sein, sie haben gefälligst weiterzumachen als sei nichts geschehen – selbst, wenn sie innerlich zusammenbrechen. Aber wenn man sich nicht mit seinen Problemen auseinandersetzt, verhärtet man innerlich, bis es zum kompletten Zusammenbruch kommt. Das zieht sich durch alle Gesellschaftsbereiche – und es ist beschämend.“ Song und dazugehöriger Clip sind unbedingt hörens- und sehenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden