DYVR: „Ghost Hands“ ist düster aber es gibt einen Lichtblick

Fans des Duos Aquilo sollten auch an der Musik des aus London stammenden Newcomers DYVR ihre wahre Freude haben. Mit seinem minimalistischen, emotionalen Elektro-Sound kreiert dieser nämlich regelmäßig eine verträumte, „der Welt entrückte“ Atmosphäre, wobei seine neueste, sehr persönliche Single „Ghost Hands“ düster daherkommt.

Wie der Sänger gegenüber dem ‚Atwood’-Magazin verriet, habe er den Track „letztes Jahr [geschrieben], als es um mich herum eine Menge Veränderungen gab.“ In dieser Zeit der Unsicherheit und Instabilität wurden bei ihm immer wieder Erinnerungen an seine Kindheit wach, die jeweils mit einer entsprechenden Emotion verbunden waren.

Bei dem tiefgründigen „Ghost Hands“ geht es dann auch um eine solche, zuerst ziemlich angsteinflößende Erinnerung. Von dieser stellte sich aber später heraus, dass das angebliche Szenario so in der Art nicht wirklich passiert war. Und die Moral von der „Geschichte“ oder besser gesagt von dem Song? Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand. Mit diesem Hintergrund sollte man sich den Track doch gleich noch ein paar Mal mehr anhören!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Explore More