Hanne Mjøen: „I Never Told You“ mit Hitpotenzial und Angst, sich zu öffnen

Foto: YouTube

„I Never Told You“ heißt die neue Elektropop-Single der aufstrebenden norwegischen Newcomerin Hanne Mjøen für alle, denen es schwerfällt, sich anderen gegenüber anzuvertrauen.

Und das Werk hört sich nicht nur wie ein potenzieller Hit an, sondern wurde neben der hier schon gefeatureten Künstlerin höchstselbst auch von jemandem produziert, für den Charthits kein Fremdwort sind. Hampus Lindvall heißt der Grammy-nominierte Multi-Platin-Produzent und Songwriter, der regelmäßig mit der schwedischen Popsängerin Zara Larsson zusammenarbeitet. Auch Namen wie Alesso, Benjamin Ingrosso, Martin Garrix, Offenbach und die hier vorgestellten Newcomer vaultboy, Zak Abel und Matt Simons sind in dessen musikalischer Vita zu lesen.

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Das vorwärtstreibende „I Never Told You“ von Hanne Mjøen erzählt von der Angst, jemandem sein Innerstes auszuschütten, weil diese Person einen dann vielleicht als „schwach“ betrachten könnte. Via ,Scandipop’ erklärte die Musikerin zu dessen Hintergrund: „Es gibt so viel, was wir als junge Erwachsene erleben, das Narben bei uns hinterlässt und es fällt mir schwer, mich darüber zu öffnen.“

Sie fuhr fort: „Ich habe diesen Song geschrieben, indem ich an meine Mutter dachte und mich selbst durch ihre Augen als diese unabhängige, starke und fehlerfreie Person gesehen habe, wenn ich manchmal auch völlig am Boden bin. ,I Never Told You’ bedeutet mir sehr viel […].“ Sollte man seinen Ohren auf jeden Fall gönnen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More