OSTON: „Whatshisface“ als freche und powervolle Abrechnung mit dem Ex

Foto: YouTube

„Lass uns Freunde bleiben“ ist nicht gerade das, was die Story der neuen Breakup-Pop-Hymne „Whatshisface“ von OSTON (aka Austin Wolfe) aus Chicago vermittelt. Der Track der aufstrebenden Newcomerin, die unter anderem schon mit den Produzenten von Lady Gaga und Billie Eilish gearbeitet hat, startet nämlich bereits mit einer ganz klaren Botschaft. Diese kann gar nicht missverstanden werden und lautet: „You’re dead to me“, übersetzt also: „Du bist für mich gestorben“.

Bei dem neuen Werk der schon vorgestellten Musikerin handelt es sich demnach um eine deutliche Abrechnung mit dem Ex, von dem sie das Glück hatte (so jedenfalls darf man das Ganze dem Text nach interpretieren), sich vor einem Jahr zu trennen, wie man im Song außerdem erfahren darf. „So I’m celebrating, happy anniversary to us“ heißt es dann auch weiter. Das „Feiern“ dieses Beziehungsendes erfolgt musikalisch auf eine powervolle, selbstbewusste, freche und verspielte Weise und inklusive Mitsing-„blablabla“s, „nanana“s und „hahaha“s. Was will man mehr! „Whatshisface“ von OSTON ist auf jeden Fall hörenswert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Explore More