Für das schwedische Duo Violet Days (Sängerin Lina Hansson und Produzent Kris Eriksson) steht bald die Veröffentlichung ihrer EP „Made in My Head“ an. Zuvor gibt es mit „Just A Little“ noch einen Synthpop-Appetizer, der einem musikalisch das „Wasser im Mund zusammenlaufen“ lässt.

Damit steht dieses Werk nicht alleine, denn für Qualitäts-(Elektro-)Pop, der ins Ohr geht, hat sich das Musikprojekt unter anderem mit Singles wie „Suck At Love“ und „I’m A Dreamer“ bereits einen Namen gemacht.

Ein spannendes Intro ist bei einem guten Song bekanntlich die halbe Miete und da muss man „Just A Little“ 100 Punkte dafür geben. Dazu bringt auch dieser Track wieder den gewohnten ansteckenden Nicht-aus-dem Kopf-gehen-Charakter mit.

Gegenüber ,The Young Folks’ verriet Sängerin Lina Hansson, dass das Werk von einer Hassliebe und den unvereinbaren Gegensätzen handelt. Unbedingt hörenswert!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden